Home

Impressionen von diesem Event sind hier zu finden:

150 Jahre MGV

Im Rahmen des Jubiläums-Festival des MGV Sängerbund Obergrombach vom 17. bis 19. Mai 2014, fand am Montag, den 19. Mai ein Obergrombacher Abend unter dem Motto „Singen - bewegen - Spaß haben“ statt. Hier wurde den Obergrombacher Vereinen Gelegenheit gegeben, sich vorzustellen. In Absprache zwischen der musikalischen Leiterin der Guggenmusik Nashörner, Marie-Luise Becker und dem Dirigenten des Kirchenchor Stefan Degen, wurde ein Programm mit insgesamt 4 Stücken zusammengestellt. Einige gemeinsame Proben folgten und so waren beide Vereine bestens auf den Obergrombacher Abend vorbereitet. Die Aufregung kurz vor dem Auftritt, stand uns allen ins Gesicht geschrieben. Den Auftakt bot auf der Bühne in der TVO-Halle der Kirchenchor mit dem Stück „Öffne dein Herz“. Direkt im Anschluss spielten die Nashörner von „Die Ärzte“ das Stück „Schrei nach Liebe“ und gesellten sich zum Kirchenchor vor die Bühne. Das Besondere an unserem Auftritt folgte unmittelbar, da sich nun die Nashörner zum Kirchenchor auf der Bühne einreihten und alle zusammen in einem 3-stimmigen Kanon das Stück „Singen“ gesungen haben. Den Höhepunkt unseres Auftrittes hatten wir uns für den Schluss aufgehoben. Wer bis dahin dachte, dass der Cäcilienverein ausschließlich Kirchenlieder singt, wurde an diesem Abend eines Besseren belehrt. Gemeinsam präsentierten wir das Stück „Ein Kompliment“ von „Sportfreunde Stiller“. Ein kleiner Kreis von Nashörnern, begleitete den gesamten Kirchen- und Nashornchor, die auf der Bühne gesungen haben. Im Publikum waren viele erstaunte aber auch begeisterte Gesichter zu sehen, da dies niemand erwartet hat. Auf Wunsch des Publikums haben wir gerne eine Zugabe gespielt und für beide Vereine war es ein durchweg gelungener Abend. Auf diesem Weg möchten wir unseren Dank an Marie-Luise Becker und an Stefan Degen aussprechen, die die jeweiligen Vereine bestens auf diesen Auftritt vorbereitet haben. Ein Dank auch die Sänger und Sängerinnen des Kirchenchors und an die Nashörner, für die begeisterte Teilnahme an diesem Projekt. Es wird nicht das Letzte sein ....