Home

Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen erwarteten uns am Samstag, 6. Februar. Mit der Startnummer 13 durften wir beim „Fasentumzug durch Bibere“ teilnehmen. Unzählige Zuschauer entlang der Strecke durch die Altstadt von Biberach erwartete ein bunter Mix aus mehreren Mottowagen und Gastzünften aus nah und fern. Den Rest des Tages durften wir uns erholen und Kraft sammeln für den Umzug am darauffolgenden Tag, denn am Sonntag, 7. Februar stand der Faschingsumzug der K.G. „Fledermaus“ in Ersingen auf dem Plan. Dieser Umzug ist aufgrund seiner Länge von etwa 3,8 km und seiner hügeligen Wegführung, ein Umzug der besonderen Art. Für uns hieß dies fast 2,5 Stunden pausenlos zu spielen, wollten wir doch dem Publikum an der gesamten Strecke unsere Lieder präsentieren. Am Rosenmontag, 8. Februar hieß es für alle Nashörner früh aufstehen, da wir bereits um 8.30 Uhr zum Schminken verabredet waren. Der Bus startete pünktlich um 10.00 Uhr in Richtung Freiburg, denn unser Ziel war St. Blasien. Hinter Freiburg durften wir eine Panoramafahrt der Extraklasse erleben, da unser Busfahrer Alex eine „Abkürzung“ gefunden hat, die den Südschwarzwald von seiner schönsten Seite zeigte. Zurück auf der eigentlichen Route und vorbei an Titisee, Feldberg und Schluchsee haben wir noch pünktlich unser Ziel erreicht. Mit der Startnummer „Ende“ durften wir unter insgesamt 33 Gruppen und mit unendlich viel Regen und stärkeren Windböen den wettertrotzenden Zuschauern unsere Lieder vorspielen. Danach ging die Fahrt weiter nach Haigerloch-Stetten in das Restaurant „Quer-Bau“ zu unserem Abschlussessen. Das Restaurant hatte extra für uns an diesem Abend geöffnet, um eine ausgehungerte Nashornherde mit superleckerem und vor allem reichlichem Essen zu verwöhnen. Anschließend duften wir für die Verdauung den Crazy Store im elf Kilometer entfernten Bisingen aufsuchen, bevor wir zu unserem nächsten Auftritt in der Hohenzollernhalle auf dem „Blau-Weiß-Ball“ der Narrenzunft Bisinger Hexen noch einmal unsere Lieder spielten. Gar nicht weit mussten wir zu unserem letzten Auftritt in dieser Saison am Dienstag, 9. Februar. An diesem Tag fand der 65. Büchenauer Fasnachtsumzug statt und wir spielten mit der Startnummer 35 ein letztes Mal unsere Lieder. Am Aschermittwoch, 10. Februar waren wir wieder alle bei Bettina und Klaus Kleinlagel zum traditionellen und leckerem Fischessen eingeladen.