Die Narrenzunft „der Gaudi-Hans“ lud uns am Montag, 27. Februar zum großen Fasnetumzug nach St. Blasien ein. Nach einer wunderbaren Panoramafahrt durch den Schwarzwald erwartete uns dort bestes Sonnenwetter und eine recht kurze aber sehr gut besuchte Umzugsstrecke, bei der ebenfalls auf Krachwägen verzichtet wurde. Anschließend fuhren wir weiter nach Bisingen in den „Crazy Store“ zu Manuela und Jürgen, um dort den einen und/oder anderen Firefly Moonshine Whisky zu probieren. Unser gemeinsames Abschlussessen fand am Abend in der Eyachstube (ehem. Querbau) in Haigerloch statt. Dort warteten Berge von Schnitzel, Beilagen und Soßen auf die ausgehungerte Nashornherde.
Verwöhnt vom besten Frühlingswetter erwartete uns am Faschingsdienstag, 28. Februar ein trüber Tag mit Regen und kühlen Temperaturen.  Dies hielt uns jedoch nicht davon ab, unsere Lieder für die Zuschauer des 66. Fasnachtsumzuges in Büchenau zu spielen.  Nach dem Umzug ertönten zum letzten Mal unsere Lieder, als wir vor dem Hummelstall für die Büchenauer Guggenmusik „Die Basselschorra“ spielten.
Unser traditionelles Fischessen fand am Aschermittwoch, 1. März bei Bettina und Klaus Kleinlagel statt. Hier trafen sich die Nashörner bei leckerem Essen und plauderten über die vergangene Kampagne.